Viele Fragezeichen um die Neueröffnung des BONUS-Marktes

„Wir versuchen weiterhin eine Lösung zu finden“

Mitte Februar 2020 werde – so lautete die Aussage von Vertretern der SBR gGmbH im November vergangenen Jahres – in den Räumen des ehemaligen CAP-Marktes ein BONUS–Markt als Vollsortimenter eröffnen. Bis heute gibt es keine anderen offiziellen Aussagen. „Wir hoffen weiterhin darauf, dass es im Ortskern eine Lebensmittelnahversorgung geben wird. Die aktuelle Entwicklung bedauern wir sehr“, betonte Bürgermeister Ingo Hacker. 

In seiner öffentlichen Sitzung am 25.6.2019 hat der Gemeinderat einstimmig einen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 300.000 Euro für den damaligen CAP-Markt beschlossen. Die schwierige Haushaltslage für das Jahr 2020 und folgende war allen Entscheidungsträgern damals schon bekannt. Trotzdem war die Gemeinde bereit, in den Standort zu investieren, um den CAP-Markt als stationären Lebensmitteleinzelhandel im Ortskern zu halten. Zu keiner Zeit war die Gemeinde in Verhandlungen und Verträge eingebunden.

Erst Wochen nachdem dieser Gemeinderatsbeschluss gefasst worden war, informierte ein Verantwortlicher des Reha-Vereins als Träger des CAP-Marktes die Verwaltung darüber, dass ein neuer Träger gesucht werde, der die Standorte der CAP-Märkte in Neuhausen und in drei anderen Kommunen fortführen könne. Die anvisierte Querfinanzierung der erforderlichen Investitionen über Zuschüsse der insgesamt vier Kommunen war gescheitert. Der Reha-Verein konnte den CAP-Markt in Neuhausen trotz des zugesagten Investitionskostenzuschusses der Gemeinde Neuhausen auf den Fildern leider nicht fortführen.

Im November wurden Vertreter der vier betroffenen Kommunen vom Reha-Verein zu einer Pressekonferenz eingeladen. Dort wurde die SBR gGmbH als neue Betreiberin der Lebensmittelmärkte in Neuhausen, Ötlingen, Notzingen und Stetten unter dem Namen BONUS bekanntgegeben. Kurz vor Jahresende informierte ein Vertreter des Reha-Vereins (CAP) die Verwaltung dann telefonisch und inoffiziell darüber, dass die Übernahme des Standortes Neuhausen durch die SBR (BONUS) wahrscheinlich daran scheitern werde, dass die örtliche Immobilie umfangreich saniert werden müsse. Gegenüber der Verwaltung wurde diese Aussage trotz aller Bemühungen bis heute von keiner Seite offiziell bestätigt. Von keinem der Gesprächspartner liegen verlässliche und offizielle Informationen vor.

Die vertraulichen Aussagen der bisher telefonisch erreichten Ansprechpartner sind inhaltlich sehr unterschiedlich, sodass die Verwaltung die verschiedenen Meinungen und Versionen bezüglich der Zukunft des BONUS-Marktes und der Immobilie derzeit nicht verifizieren kann.

Nach wie vor versucht die Verwaltung mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln mit den Verantwortlichen aller Seiten in einen Dialog zu treten, um im Interesse der Gemeinde Neuhausen auf den Fildern eine Lösung zu finden, die eine Lebensmittelnahversorgung im Ortskern beinhaltet.

Ergänzung 14.02.2020: Gegenüber der Esslinger Zeitung sagte der bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration (SBR) zuständige Bonus-Vertriebsleiter Karsten Fischer: "Wir sind aus dem Projekt ausgestiegen."