16. October 2019

Kostbarkeiten aus dem Fundus der Gemeinschaft für Heimatgeschichte

In der aktuellen Ausstellung im Rathaus zeigt die Gemeinschaft für Heimatgeschichte Gegenstände, die ihr vor allem aus Nachlässen überlassen wurden. Viele von ihnen sind kleine Kostbarkeiten. Etwa ein sehr altes Nivelliergerät von Otto Batzill. Zu sehen ist auch eine Präzisionswasserwaage aus Messing. Der Metallbildhauer Curt Jakob war in Fachkreisen sehr bekannt, für die Neugestaltung der Kirche St. Peter und Paul fertigte er im Jahr 1960 drei Modelle, unter anderem für das westliche Hauptportal im Maßstab 1:10, den Altar und eine Türe für ein neues Tabernakel. Die nun gezeigten Entwürfe stammen aus dem Besitz von Linus Bayer. Auch aus dem Besitz von Linus Bayer stammen die Entwürfe des Glasmalers Hermann Geyer aus dem Jahr 1953 für die Josefskapelle. Als Erinnerung an seine Militärzeit bei den Ulanen in Ulm besaß Ernst Hagenmayer einen sehr schön verzierten Degen. Dieses Prachtstück bekam Alfons Mayer von ihm als Geschenk – und er gab es weiter an die Gemeinschaft für Heimatgeschichte. Heinrich Kull war während seiner Militärzeit als Fahrer ebenfalls bei den Ulanen in Ulm stationiert. Aus dieser Zeit stammen ein Erinnerungsbild sowie ein schön gestalteten Reservistenkrug. Von Otto Eiseles Vater, ebenfalls Otto Eisele, Löwenwirt und Stuckateur, stammt das Stuckbild „Verabschiedung der Soldaten“, es ist um 1914 entstanden. Von Otto Bayer, geboren im Jahre 1890, stammt die Uniformmütze einer Ausgehuniform. Der Tornister sowie das Ess- und Trinkgeschirr wurden von ihm während seiner Zeit als Soldat im 1. Weltkrieg benutzt.

 

Karl Otto Mayer war Chefrestaurator in der Staatsgalerie in Stuttgart. Aus seinem Nachlass stammen die vier Gemälde Glaube-Liebe-Hoffnung und Geduld.

 

 

Willkommen sind auch immer Fotos, auch wenn sie nicht beschriftet sind und andere Erinnerungsstücke, „sie sind einzigartig und für uns Heimatforscher ein großer Schatz“, sagte Karl Bayer. Er ist der Vorsitzende der Gemeinschaft für Heimatgeschichte, außerdem ist er ehrenamtlicher Archivar der Gemeinde Neuhausen.

Gerne kommt er auch vorbei und schaut sich die Fotos, Bilder oder Gegenstände vor Ort an, Tel. 07158/5199.