26. Oktober 2018

„Es ist eine gute, runde Sache“

Seit zehn Jahren bereichert der Sportkindergarten das Angebot in Neuhausen – kleine Jubiläumsfeier

 „Vor zehn Jahren war es erstmal eine verrückte Idee“, erinnerte sich Ulrich Krieger, der Vorsitzende des TSV Neuhausen. Am Anfang konnten sich viele nicht vorstellen, dass aus der guten kleinen Jahnstube ein Kindergarten wird. Der Ort für den Spoki mit der benachbarten Turnhalle und den Sportplätzen hat sich als ideal erwiesen. Viele haben sich damals für die Einrichtung eingesetzt, unter anderem Uschi Haid. Im Gemeinderat war nicht viel Überzeugungsarbeit nötig: „Jetzt gibt es den Spoki seit 10 Jahren und es ist für alle eine winwin-Situation“, sagte Ulrich Krieger. Zu Gast war auch ein „Kind der ersten Stunde“, sie besucht inzwischen natürlich die Schule. Und rückblickend sagte sie, ihre Zeit im Spoki war „voll cool“.
„Es war eine tolle Idee und wir hatten die entsprechenden Räume und geworden ist es eine gute, runde Sache“, sagte Ulrich Krieger weiter. Viel Zeit, Arbeit und Kreativität investierten auch Bernd und Michael Mayer, dafür dankte er ihnen ebenso wie der Leiterin des Spoki, Inge Klos und der Gemeinde Neuhausen: „Die Gemeinde war in vielen Dingen federführend und übernimmt den Abmangel wie in den anderen Kindertageseinrichtungen zu 100 Prozent.“ Auch Bürgermeister Ingo Hacker würdigte das Engagement und den Mut von vielen: „Es war damals eine mutige Geschichte, es gibt nicht viele Sportkindergärten, heute sind wir dankbar für diesen Kindergarten mit Sonderprofil.“ Von der Konzeption waren zwar viele begeistert, doch erste Reaktionen aus dem Gemeinderat waren eher zurückhaltend, einige fragten: „Brauchen wir das überhaupt“, andere: „Können wir uns das leisten?“ Kinder schon im Kindergartenalter an Sport heranzuführen sei enorm wichtig. Die Räume wurden mit viel Eigenleistung ausgebaut, später kamen dann weitere Räume im ersten Geschoss dazu. Inge Klos leitet den Spoki seit 2014: „Es ist ein Ort, an dem Kinder sich wohlfühlen und an den sie gerne kommen.“ Sportkindergarten bedeute Tausende Situationen von Kinderlachen, von kleinen und großen Sternstunden, von Begegnungen und Beziehungen. Auch Konflikte und Veränderungen gehören zum Bildungsprozess, betonte sie, ebenso wie ein interkulturelles und weltoffenes Miteinander: „Es ist egal, wie jemand aussieht und welche Sprache er spricht, er ist willkommen.“ Es gebe viele Paten, die Bücherei, die Musikschule, die Schule und die Gemeinde, „ihnen allen gilt unser Dank“. 2016 hat der Spoki die Zertifizierung Beki erhalten. Beki steht für Bewussste Kinderernährung. Das Zertifikat wurde aktuell turnusmäßig erneuert. Wie viel Spaß Sport und Bewegung machen, zeigten dann die Kinder, sie hüpften, turnten und tanzten voll ansteckender Begeisterung.