07. September 2018

„Jona – der eigensinnige Prophet“

Sommerferienprogramm Teil 1 -  mehr als 80 Kinder bei den Kinderferienspielen der Evangelischen Kirche

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Jona, der drei Tage im Bauch eines Wals verbrachte. Mehr als 80 Kinder kennen sie jetzt besonders gut. Sie haben von Gottes Güte und Nachsicht erfahren, von Menschen, die mit seiner Hilfe den richtigen Weg finden und von dem Propheten Jona mit all seinen zwiespältigen Gefühlen. Sie waren in der ersten Ferienwoche bei den Kinderferienspielen der evangelischen Kirche. Und haben eine ganze Woche lang gemeinsam gelacht und gebastelt, es gab Wettbewerbe, Sport und viel Musik und außerdem natürlich Geschichten und Theater zum Thema „Jona – der eigensinnige Prophet“. Organisiert haben die Kinderferienspiele hauptverantwortlich Pfarrer Matthias Trick und Verena Fuchs. Sie wurde beim Gottesdienst vom evangelischen Jugendwerk Stuttgart für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet: Seit 20 Jahren ist sie bei den Kinderferienspielen aktiv dabei.
Mehr als eine Woche Urlaub nimmt sich Verena Fuchs regelmäßig für die Kinderferienspiele. Sie kauft Bastelmaterial ebenso ein wie die Zutaten fürs täglich frisch von Müttern und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin zubereitete Mittagessen, sie sucht nach Betreuerinnen und Betreuern, lädt zu den Vorbereitungstreffen ein, organisiert das Rahmenprogramm, schreibt Elternbriefe und ist für die Kinder vor Ort Ansprechpartnerin bei größeren und kleineren Sorgen. „Es macht einfach Spaß“, erzählt sie über ihre Motivation.
In diesem Jahr gab es ein paar Neuerungen, das Anspiel am Morgen mit Pfarrer Matthias Trick und mit viel Musik und Mitmachliedern fand in der Kirche statt. So mussten die Tische im Gemeindehaus nicht extra für die Bastelangebote und das Mittagessen umgestellt werden. Außerdem gab es keine Übernachtung, die hatte zwar vielen Kindern immer besonders gut gefallen, war aber immer mit sehr wenig Schlaf für die Mitarbeiter verbunden. Stattdessen gab es in diesem Jahr am frühen Donnerstagabend eine Einladung für die Eltern, die Kinder durften mit ihren Gruppen etwas vorführen und anschließend wurde gemeinsam gegrillt. Die Gruppen waren in diesem Jahr etwas kleiner als sonst und als Betreuerinnen und Betreuer engagierten sich wieder einmal einige 13- und 14-Jährige, die neu dabei sind, sich aber auskennen, da sie selbst frisch aus den Kinderferienspielen herausgewachsen sind. Die Kinder hatten jedenfalls eine Menge Spaß, trotz Hitze, Lara ist 9 Jahre alt und schon zum dritten Mal dabei, ihr gefällt eigentlich alles, besonders aber die vielen „gemeinsamen Aktionen und das Basteln“. Und zum Abschluss gab es am Sonntag wieder einen großen, fröhlichen Familiengottesdienst.