06. April 2018

Fastentücher - eine alte Kunstform neu entdeckt

Ausstellung im Rathaus Neuhausen - 10.04. bis 04.05.2018

Fastentücher – eine alte Kunstform neu entdeckt

Die Vernissage der Ausstellung findet statt am  10.04.2018 um  19 Uhr. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Es sprechen:
BM Ingo Hacker und
Bruno Goldner (Katholische Kirche) zur Begrüßung
anschließend Marianne Eder (Katholische Theologin und Oberstudienrätin) zu den Fastentüchern.

Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Florian Moldschl (Marimbaphon)  

Fastentücher oder Hungertücher nannte man vor mehr als 1000 Jahren die großen Tücher, die am Aschermittwoch in den Kirchen vor den Altarraum  gehängt wurden. Das „Tuch der 40 Tage“ sollte diesen Bereich der Kirche mit dem Altar, seinen Bildern und oft auch den Reliquien vor den Augen der Gläubigen verhüllen. So konnte die Gemeinde die Liturgie am Altar nur noch hörend verfolgen. Zum körperlichen Verzicht in der Fastenzeit kam so ein geistlich-seelischer.

Zunächst war das Hungertuch ein Vorhang aus einfarbigem Stoff, meistens aus Leinen. Später begann man damit, solche Tücher gemeinsam in mühevoller Handarbeit zu fertigen und reich mit Bildern zu versehen.

Das kirchliche Hilfswerk MISEREOR belebte 1976 diese alte fast vergessene liturgische Tradition der Hungertücher wieder. Im  Rahmen der Entwicklungsarbeit sollte deutlich werden, dass es nicht nur um finanzielle Hilfe gehen darf in der Entwicklungszusammenarbeit, sondern auch um partnerschaftlichen Austausch. Inzwischen sind kunstvolle Fastentücher durch namhafte Künstler in Afrika, Asien und Lateinamerika entstanden. Sie ermöglichen uns als „Botschaft von außen“ die Begegnung mit dem Leben und dem oft so ansteckenden Glauben der Menschen und Christen anderer Kulturen und anderer Kontinente.

Eine Sammlung solcher Fastentücher, die in verschiedenen vor allem auch afrikanischen Ländern gestaltet wurden, wird in einer Ausstellung vom 10.04. bis zum 04.05.2018 im Rathaus Neuhausen gezeigt.

Veranstalter sind die Gemeinde Neuhausen auf den Fildern, sowie die katholische und die evangelischen Kirchengemeinde. 

Die Vernissage der Ausstellung findet statt am  10.04.2018 um  19 Uhr. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.