„Von Neuhäusern für Neuhäuser“

Andrea Hohenhaus, Marcel Wille, Reinhold Fleck und Patrick Wagner bei der Spendenübergabe vor dem Edeka-Markt

1.700 Euro für die DRK Ersthelfer vor Ort

Sie sind bei einem medizinischen Notfall häufig die Ersten. Die DRK Ersthelfer vor Ort sind seit mehr als 20 Jahren immer zuverlässig zur Stelle, wenn sie gebraucht werden. Tag und Nacht, werktags ebenso wie an Wochenenden oder Feiertagen. Vor wenigen Wochen haben die Ersthelfer ein neues Fahrzeug in Betrieb genommen. Die Gemeinde hatte die Anschaffung mit einem Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro ermöglicht.

Dieses Fahrzeug kann nun ausgestattet werden mit einem neuen Defibrillator, eine ungewöhnliche Spende macht es möglich: Neben dem Leergutautomaten beim Edeka aktivmarkt in der Albstraße steht eine Spendenbox. Dort können die Leergutbons eingeworfen und so direkt und ohne Umwege gespendet werden. „Manchmal sind es ein paar Cent, manchmal aber auch sechs Euro“, sagte Geschäftsinhaber Reinhold Fleck.

Immer wieder sucht er neue Adressaten, im Moment wird für den Förderverein „Zukunft für Kinder“ gesammelt.

Die Spende in Höhe von 1.708,49 Euro entgegen genommen haben Bereitschaftsleiter Patrick Wagner, Andrea Hohenhaus und Marcel Wille: „Es ist eine wirklich tolle Sache, wir freuen uns sehr.“ Und es ist eine Spende direkt von Neuhäusern für Neuhäuser, denn im Notfall kann ein Defibrillator unter Umständen Leben retten.