Viele Lichtblicke an unterschiedlichen Orten

Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten Wohnens bei der Übergabe der Martinsgänse

Martinsfest im Betreuten Wohnen - ungewohnt und schön

Der Sternmarsch mit Laternen hin zum Ochsengarten, die weltweit bekannte Musik, das Martinsspiel – das alles musste in diesem Jahr leider ausfallen. Doch wie so oft in diesen Zeiten wurde kreativ nach Alternativen gesucht. Viele feierten zu Hause und stellten ihre selbst gebastelten Laternen ins Fenster, Kinder des Kindergartens St. Vinzenz besuchten schon am Morgen die Bewohner des Betreuten Wohnens im Ostertagshof und schlüpften selbst in die Rolle des Heiligen und des Bettlers. Sie spielten im Freien und die Bewohner konnten von ihren Balkonen und aus der Ferne zuschauen. Abends gab es im Betreuten Wohnen eine kleine - natürlich coronakonforme - Feier mit Herbstquiz und als Überraschung frisch gebackene Martinsgänse.

Eigentlich verkaufen die Jugendgruppen der Katholischen Kirchengemeinde im Anschluss an das Martinsspiel im Ochsengarten die Martinsgänse immer auf dem Schlossplatz, in diesem Jahr haben sie einen Lieferservice organisiert. 45 Martinsgänse brachten die Stammesvorsitzende der Pfadfinder Mirjam Brielmaier und Oberministrantin Lena Bohne zum Betreuten Wohnen. Unterstützt wurde die Aktion vom Förderverein des Ostertagshofes. Der Vorsitzende Rolf Haas schaute auch kurz vorbei: „Eine tolle Sache.“

Insgesamt 590 Gänse wurden in Neuhausen bestellt und ausgeliefert. „Mit dem Erlös unterstützen wir ein Trainingszentrum in Kerala (Indien), in dem blinde Menschen lernen und dazu ermutigt werden, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.“ Zu jeder Gans gab es die Geschichte von St. Martin – erzählt aus der Perspektive des Pferdes und wer sich noch musikalisch inspirieren lassen wollte, Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann hatte ein Lied aufgenommen – das konnte jeder beliebig oft auf der Homepage der Katholischen Kirchengemeinde abrufen.

So wurde auch in Corona-Zeiten das wofür der Heilige Martin steht lebendig: Das solidarische Helfen und gegenseitige Unterstützen, einander Freude bereiten und miteinander Teilen.