„Unser Beruf ist auch eine Leidenschaft“

Bürgermeister Ingo Hacker mit der Familie Oertel vor dem Blumenladen in der Bahnhofstraße

Serie Einzelhändler, Gewerbetreibende und Selbstständige Teil 77 – Generationenwechsel bei „Blumen Oertel“

35 Jahre lang haben Petra und Fritz Oertel gemeinsam das Blumengeschäft in der Bahnhofstraße erfolgreich geführt. Zum 1. Januar 2021 haben ihr Sohn Falk und ihre Schwiegertochter Jedida Oertel das Blumengeschäft übernommen. Sie setzen auf Bewährtes und bringen neue Ideen ein. Beispielsweise haben sie das Angebot erweitert um ausgewählten Schmuck, Tücher und Taschen. Falk Oertel hat sich schon vor Jahren auf Friedhofsgärtnerei spezialisiert, ist Friedhofsgärtnermeister und hat viele Wettbewerbe gewonnen. Jedida Oertel ist gelernte Floristin und Floristmeisterin, 2014 hat sie in Hohenheim die Meisterprüfung abgelegt: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Chance haben, das Geschäft weiter zu führen. Unser Beruf ist auch eine Leidenschaft.“ Die beiden haben einen kleinen Sohn und ergänzen sich perfekt.

„Wir haben im Januar mit Kurzarbeit begonnen“, erzählte Jedida Oertel. Kein wirklich perfekter Start in die Selbstständigkeit. Umso mehr haben sie sich gefreut, dass die Blumengeschäfte im März wieder öffnen durften. Fasziniert ist sie von der Vielfalt der Blumen im Lauf der Jahreszeiten, von Düften und Gerüchen, von Farben und Formen, von der Entwicklung von Knospen hin zur Blüte und von den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten. „Jede Blume für sich ist schon schön. Eine Blume mit anderen zu kombinieren, mit Gräsern und Zweigen, mit den Möglichkeiten, die die Natur uns geschenkt hat, ist wunderbar“, betonte die Floristmeisterin. Außer ihr arbeitet eine weitere Floristin im Blumengeschäft. Im Mittelpunkt jedes Straußes und jedes Gebindes stehen immer die Beratung und der Kundenwunsch. „Ob Hochzeiten, Geburtstage oder Beerdigungen – Kundenwünsche, Frische und ein perfekter Service stehen bei uns an oberster Stelle. Wir wissen, wovon wir reden und was wir verkaufen.“ Sie freut sich jetzt drauf, die Stammkunden noch besser kennenzulernen und neue Kunden begrüßen zu dürfen. Jedida Oertel: „Während meiner Elternzeit war ich immer wieder im Laden und auch auf dem Friedhof dabei, um Kunden und Abläufe kennen zu lernen.“

Blumen schenken immer Freude, egal, ob man sich selbst etwas Gutes tut oder anderen. Und sie schenken auch Lebensfreude, das sei gerade in den von Corona geprägten Zeiten wichtig. Und Qualität steht an erster Stelle: „Wir sind ein Blumenfachgeschäft, bei uns gibt es Blumen aus Meisterhand“.

Und gerade im Frühling bieten sich unzählige Möglichkeiten. Selbstverständlich gibt es wie gewohnt auch ausgewählte blühende Pflanzen für die Bepflanzung von Töpfen und Balkonkästen. Neue Ideen haben die beiden aber auch eingebracht. Inmitten der Fülle von Blumen und Pflanzen, von Blumentöpfen und Vasen und kleinen gestalteten Gestecken bieten sie nun im Laden auch „schöne Dinge an, die uns einfach gefallen haben. Neben Schmuck, bedruckten und unifarbenen Schals und besonderen Taschen und Geldbeuteln, auch Kissen oder Babydecken, schöne Accessoires und Piccolo-Flaschen mit Sprüchen oder Polaroid-Karten.“

Zusätzlich zum Hauptgeschäft in der Bahnhofstraße ist während der Corona-Zeit ein kleiner Hofladen in der Kirchstraße entstanden. Auch das Angebot dort ist immer frisch gepflegt und man kann kontaktlos und unabhängig von Öffnungszeiten Blumen und Pflanzen kaufen.

Blumen Oertel, Bahnhofstraße 7 in Neuhausen
Die Öffnungszeiten: täglich 8 – 12:30 und 14 – 18 Uhr, samstags 8 – 13 Uhr.
Tel. 07158/2394, E-Mail an Blumen Oertel