Spatenstich für neues Technikzentrum

Technischer Support und europäisches Entwicklungszentrum

FANUC beginnt mit dem Bau eines neuen Technikzentrums am Standort Neuhausen. Es ist bereits das vierte Gebäude auf dem Gelände. Ab 2023 wird es auf cirka 6.000 Quadratmetern Platz für das europäische Entwicklungszentrum und die europäische technische Supportorganisation des Unternehmens bieten. Beide Bereiche sind bereits seit 2017 in Neuhausen angesiedelt. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter am Standort, inklusive der deutschen Gesellschaft, ist seitdem von knapp 300 auf über 400 gestiegen.

Künftig gibt es hier mehr Platz für Softwareentwicklung und Testläufe sowie für Funktions- und Anwendungstests an verschiedenen Maschinen und Robotern.

Allein die Maschinenhalle des Technikums wird mehr als 2.000 Quadratmeter groß sein.

Die Gesamtinvestition für das Gebäude und das vor kurzem fertig gestellte Parkhaus beträgt rund 22 Millionen Euro. „Der weitere Ausbau des Standorts Neuhausen ist ein klares Bekenntnis zum europäischen und insbesondere zum deutschen Markt“, sagt Ralf Winkelmann, Geschäftsführer der FANUC Deutschland GmbH. Zum Spatenstich war auch Bürgermeister Ingo Hacker eingeladen: „Wir schätzen beide die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Und wir als Kommune freuen uns natürlich sehr, dass FANUC den Standort Neuhausen stärkt und ausbaut.“