„So ist Neuhausen…“ bereit für die fünfte Jahreszeit

Größer, schöner, bunter und viele Gruppen gemeinsam – das Narrenbaumstellen und viele Nachfeiern in Vereinsheimen zeigten die Neuhausener Fasnet von ihrer schönsten Seite

Am Samstag um 15:55 Uhr war es so weit, es konnte offiziell verkündet werden: Der Narrenbaum steht. Zwei Jahre lang konnte aufgrund von Corona der Narrenbaum nicht so gestellt werden wie gewohnt – mit Musik und Party und vielen Gästen. In diesem Jahr wurde deshalb einfach dreimal so schön gefeiert wie in den Jahren davor: Das Besondere in diesem Jahr: Mehrere Musikgruppen unter der Leitung von Lucas Schaller und die 15 Maskengruppen des Narrenbundes machten gemeinsame Sache und gestalteten rund um das Narrenbaumstellen ein unterhaltsames, informatives und mitreißendes Programm.

Die Baumsteller hievten Stück um Stück und mit Hilfe der sogenannten Schwalben den neuen Narrenbaum in die Höhe. Geschmückt ist der Narrenbaum mit Tafeln aller Maskengruppen, dem Logo des Narrenbundes und dem Wappen der Gemeinde Neuhausen und mit einem kleinen mit rotweißen Bändern verzierten Nadelbäumchen – und einem ganz neuen Schild. Moderiert wurde das Narrenbaumstellen wieder vom Präsidenten des Narrenbundes, Ronald Witt und von Zunftmeister Heiko Allgaier: „Wir freuen uns saumäßig nach zwei Jahren Abstinenz wieder gemeinsam feiern zu können – Fasnet isch Hoimed.“  Vertreter aller Maskengruppen hielten kurze Reden und übergaben symbolisch eine Maske an ein Nachwuchsmitglied. Uschi Bayer für die Schindis sagte: „Die Gemeinschaft von 15 Maskengruppen sind nicht nur durch Tradition, sondern auch durch Freundschaft und Liebe verbunden – das macht uns einzigartig. Wir sind eine große Familie, hier ist keiner allein.“ Und genau das zeigte das Narrenbaumstellen in diesem Jahr, denn das Lied „So ist Neuhausen“ hat viele Strophen.

Weitergefeiert wurde dann an unterschiedlichen Orten, Fortsetzung folgt: Spätestens am Schmotzigen Donnerstag (16.02.2023) mit dem Hexentanz auf dem Schlossplatz.
Der ausführliche Narrenfahrplan wird in einer der kommenden Ausgaben des Mitteilungsblattes veröffentlicht.