Mit dem Nähen von Kissen fing alles an

Serie Einzelhändler, Gewerbetreibende und Selbstständige Teil 76 – Nenne: skandinavisches Design, Geschenke, Schmuck, Textil

Manche Marken gibt es im Moment exklusiv nur bei ihr, andere Marken hat sie erstmals in Deutschland angeboten. Ihr Schwerpunkt sind Produkte, die in Norwegen, Schweden und vor allem Dänemark entworfen wurden. „Es gibt viel skandinavisches Design und ich versuche immer kleine, neue Marken zu finden“, erzählt Jeanette Toksig. Besonders spannend findet sie, wenn es zu den Produkten auch Geschichten gibt. Aktuell verkauft sie etwa Mützen, die von Frauen von Kaffeebauern in ihren kleinen Mikrounternehmen selbst gestrickt werden.

Der Laden heißt so, wie sie früher von ihrem Bruder genannt wurde, nämlich „Nenne“. Er ist nicht sehr groß, aber es gibt viel zu entdecken. Schmuck, Wohnaccessoires, ausgewählte Kleidungsstücke, Geschirr, Vasen und natürlich die von ihr entworfenen und genähten Taschen und Kissen und im Moment auch Weihnachtliches.

„Mit Kissen fing alles an“, erzählt Jeanette Toksig. Die Kissen gibt es, in den unterschiedlichsten Variationen, Farben und Mustern. Später kamen Taschen dazu, aktuell näht sie unter anderem Bumbags oder kleine Kosmetiktäschchen, die aufwendig und perfekt gequiltet sind. Platz bietet der Laden im Hintergrund auch für ihr kleines Nähatelier. Dort entstehen ihre einzigartigen Kreationen. Kissen näht sie auch auf Bestellung, etwa für neugeborene Kinder mit Namenszug und einer Auswahl unterschiedlichster Motive. Und die Kunden können aus einer Vielzahl an Stoffen ganz individuelle Kombinationen wählen.

Für ihren Laden sucht sie das Besondere, das man so vielleicht sonst nicht findet. Etwa Produkte mit Sanddorn-Beeren oder dänische Lakritze oder jene Einkaufskörbe aus Schweden, die mit „grüner“ Energie oder aus recyceltem Material hergestellt werden. Gerne berät sie die Kunden und erzählt Geschichten, die hinter den Produkten stehen, „gerade in diesen Corona-Zeiten spüre ich, wie wichtig das den Leuten ist“.

Außerhalb der normalen Öffnungszeiten macht Nenne gerne auch individuelle Termine aus, damit man sich, vielleicht mit einer Freundin zusammen, gemütlich die Produkte aussuchen und diese in Ruhe probieren kann. Zurzeit nur zu zweit, aber sonst natürlich auch gerne mit mehreren Personen.

Eingestiegen in den Laden in der Esslinger Straße ist sie 2014, damals hieß er noch „ZwanzigEins“, seit Januar 2017 betreibt sie den Laden alleine und hat ihn nach ihren Ideen und Vorstellungen weiter entwickelt. Sie selbst kommt ursprünglich aus dem dänischen Aalborg, ist Maschinenbauingenieurin und Touristikfachwirtin und war als Reiseleiterin mit den Hurtigruten in Norwegen unterwegs. Sie mag am skandinavischen Design die klaren, edlen Formen, die Funktionalität: „Ich kaufe nur Sachen, die mir auch gefallen. Vieles ist gleichzeitig lässig und stylisch“. Alles ist ausgesucht und von klarer Schönheit, auch der Schmuck und die Kleidung, die Sonnenbrillen, Haargummis, Haarspangen, Socken, Körbe, Kerzenhalter, Glaswaren, Tischaccessoires oder Accessoires für Bad und Spa. Neben Strickwaren gibt es bei ihr auch Kimonos – er sei nicht so verbreitet in Deutschland, aber für alle, die ihn schätzen gelernt haben, eigentlich unverzichtbar.

Während des Lockdowns im Frühjahr hat sie ihren Webshop aufgebaut. Dort ist alles zu finden, was sie auch im Laden bereithält. Gerne verpackt sie auch Geschenke und in Neuhausen ist die Zustellung von Bestellungen aus dem Webshop kostenlos.

„Nenne“ -  Esslinger Straße 20-1, Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 10 bis 13 Uhr und 14:30 bis 18 Uhr und immer am ersten Samstag im Monat, in der Vorweihnachtszeit jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr oder auch gerne nach Vereinbarung unter Tel. 01726213650 oder per E-Mail. Hier geht es zur Homepage.