Höchste Auszeichnung für einen Bürger – Erich Bolich wurde das Ehrenbürgerrecht verliehen

Ehrenbürger Erich Bolich und BM Ingo Hacker

Herausragende Verdienste - als Gemeinderat und bei vielen weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten

Mehr als 45 Jahre lang war Erich Bolich ununterbrochen für die SPD im Gemeinderat. „Alles was Neuhausen heute ausmacht, haben Sie mit begleitet. Es gibt viele Dinge, die man wahrnimmt und viele Dinge, die man nicht direkt wahrnimmt. Sie alle haben sie mit auf den Weg gebracht“, würdigte Bürgermeister Ingo Hacker das herausragende Engagement von Erich Bolich. Er war nicht nur im Gemeinderat und hier als Fraktionsvorsitzender und als ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters aktiv, er brachte auch die Partnerschaft mit Péronnas mit auf den Weg, war über Jahrzehnte der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, ist im Kreistag aktiv und er ist und war vielen Vereinen verbunden, als Förderer, als Mitglied und im Vorstand.

Oft sei er gefragt worden, erzählte Erich Bolich, ob ihm denn nach so langer Zeit die Arbeit im Gemeinderat noch Spaß mache. Seine Antwort darauf lautete stets: „Sie muss nicht Spaß machen, sie muss in erster Linie Sinn machen.“ Sein Selbstverständnis war immer: „Wir sind für unsere Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat.“ Drei Bürgermeister führten in diesen 45 Jahren die Rathaus-Verwaltung, „mit über hundert Mitgliedern des Gemeinderates durfte ich im Ehrenamt an der Entwicklung unserer schönen Filder-Gemeinde zusammenarbeiten.“ 1975 schenkten ihm die Bürgerinnen und Bürger von Neuhausen erstmals ihr Vertrauen, er wurde in den Gemeinderat gewählt und war bei den Wahlen in den vergangenen Jahren regelmäßig Stimmkönig.

Ende 2020 erklärte er für viele überraschend seinen Rücktritt aus dem Gemeinderat. In der ersten nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderates 2021 wurde beschlossen, ihm das Ehrenbürgerrecht zu verleihen. Auf seinen Wunsch hin fand am 11.01.2022 nun die Verleihung im Großen Sitzungssaal des Rathauses und deshalb coronabedingt nur in kleinem Rahmen statt.

In den vergangenen Jahren wurde die Ehrenbürgerwürde Dr. Heinz Plust (2006) und dem früheren Bürgermeister von Neuhausen Werner Präg (2014) sowie Jacqueline Curial und Christian Chanel (beide 2013) verliehen. Christian Chanel war Bürgermeister der französischen Partnergemeinde Péronnas, Jacqueline Curial Beigeordnete und Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Péronnas.

„Das Ehrenbürgerrecht ist eine besondere Auszeichnung, die nur sehr selten verliehen wird. Verbunden mit einem großen Dank für alles, was Sie für die Gemeinde geleistet haben und mit den besten Wünschen für Ihre Zukunft und die Ihrer Familie“, sagte Bürgermeister Ingo Hacker. Er habe Erich Bolich während der 25 gemeinsamen Jahre als Vereinsmultifunktionär und vor allem als diskussionsfreudigen Vollblutdemokraten kennen und schätzen gelernt, „auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren, wir haben auch oft kontrovers miteinander diskutiert, aber nach einer Entscheidung haben wir immer auch gemeinsam den Blick nach vorne gerichtet. Ihre Lebensleistung im Ehrenamt ist beispielhaft.“

Durch sein Engagement in vielen Vereinen sei es ihm gelungen, die Entscheidungen auch in die Bürgerschaft zu tragen: „Sie haben ein großes Netzwerk und hatten immer das Ohr an den Bedürfnissen und Belangen der Bürgerschaft.“ Das betonte auch Mariela Herzog, die als Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Namen der FW, der IGL und der CDU die Laudatio hielt. „Du hast immer zum Wohl der Gemeinde Neuhausen und der Bürgerinnen und Bürger entschieden und gehandelt. Du hast viele Ideen eingebracht und gekämpft für die Dinge, die dir wichtig waren. Beeindruckt hat mich, wie gut du vernetzt bist, in Neuhausen und weit über Neuhausen hinaus.“

Für die SPD würdigte der designierte Fraktionsvorsitzende Dietmar Rothmund die Verdienste von Erich Bolich: „Deine Arbeit hat Sinn gemacht für den Ort, ich bin überzeugt, das werden auch zukünftige Generationen so sehen.“

Bereits im Jahr 2009 wurde Erich Bolich das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Und zum Schluss zitierte Erich Bolich den großen Loriot. Nach der Verleihung eines Ordens wurde dieser gefragt, wie er sich fühle, seine Antwort: „Einfach ausgezeichnet.“