„Das wird richtig schön“

Gemeinderat brachte Umgestaltung des Schulhofes an der Mozartschule auf den Weg

Plätze zum Spielen, Bewegen und um sich körperlich auszupowern und Plätze, um sich zurückzuziehen und Ruhe zu finden – auf zwei Ebenen wird der neue Schulhof der Mozartschule angelegt sein. Rund 250.000 Euro kostet die Umgestaltung und Erweiterung des Schulhofes, geplant hat sie das Büro Gänßle + Hehr Landschaftsarchitekten. Neu gebaut werden ein Seilkletterparkour, ein Netz-Twister sowie eine Sitztreppe mit einem kleinen Spielhof. Der Zugang zu dem südlich entlang der Mozartschule liegenden Gelände erfolgt über eine sogenannte Kombinationstreppenanlage, das bestehende Kleinspielfeld auf dem Schulhof wird außerdem etwas nach Osten gerückt, um einen Durchgang zu schaffen.

Begonnen haben die Umgestaltungsarbeiten bereits Ende Februar, fertig gestellt sein werden sie Ende Mai. Die Erschließung der Baustelle erfolgt von Süden, entlang des Neubaus des Pflegeheims der Samariterstiftung. Dort sollten eigentlich bereits jetzt Bäume gepflanzt sein. Dank einer Ausnahmegenehmigung werden die Bäume nun erst im Herbst gepflanzt, damit die Erweiterung des Schulhofes realisiert werden kann. Nach den ursprünglichen Planungen sollte auch die Umgestaltung des Schulhofes bereits abgeschlossen sein. Aufgrund der sich coronabedingt unklar entwickelnden Finanzsituation der Gemeinde hatte der Gemeinderat im Sommer 2020 aber vorsorglich unter anderem die Realisierung dieser Baumaßnahme zunächst gestoppt. In der Januarsitzung 2021 brachte der Gemeinderat die Umgestaltung mit der Vergabe der Landschaftsgartenbauarbeiten aber auf den Weg. Eng eingebunden in die Planungen war die Schulleitung der Mozartschule. „Es wird richtig schön, wir alle freuen uns sehr“, sagte der Schulleiter der Mozartschule Nils Tei. 

Die Gemeinde stellte der Samariterstiftung eine Fläche für die Errichtung einer Terrasse zur Verfügung. Sie grenzt, abgetrennt durch eine Böschung und einen Zaun, an den Schulhof an.

Und Bürgermeister Ingo Hacker betonte: „Die Idee, im Quartier für Generationen die Generationen miteinander in Kontakt und in Verbindung zu bringen wird auf diese Weise auch an dieser Stelle verwirklicht. Herzlichen Dank allen Verantwortlichen und Akteuren für die sehr konstruktive Zusammenarbeit.“