„Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“.

Segenstüte der Sternsinger-Aktion 2021

20*C+M+B+21 - Sternsinger in Neuhausen sammelten mehr als 24.500 Euro - Aktion bis 15. März verlängert

Als klar wurde, dass auch die Sternsinger-Aktion in diesem Jahr nicht wie sonst stattfinden konnte, suchte das Sternsinger-Team um den Pastoralreferenten Carsten Heimpel schnell und kreativ nach Alternativen zu den Hausbesuchen. Die Spendenbereitschaft der Neuhäuser für die Sternsinger-Aktion ist immer groß – in diesem Jahr war sie sogar noch größer als sonst, Mitte Februar lag die Spendensumme bei 24.592,74 Euro.

Normalerweise gehen die Sternsinger in kleinen Gruppen von Haus zu Haus. Im letzten Jahr waren in Neuhausen 40 Kinder unterwegs, um gemeinsam mit vielen Sternsingern bundesweit Spenden für Projekte für Kinder zu sammeln. Vor 175 Jahren wurde das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ gegründet, „es ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit“, schreibt das Kindermissionswerk auf seiner Homepage.

Das Kindermissionswerk schickte auch viele Anregungen zur Umsetzung der Sternsinger-Aktion in Corona-Zeiten. Aber vor Ort müssen Menschen sein, die das Projekt bekannt machen, koordinieren und andere begeistern. Susanne Moldaschl, Hannah Moldaschl, Stephanie Steinhauser, Karoline Rudolf und Pia Walter waren Ansprechpartner für alle Fragen und Helfer, haben bei der Post und bei Edeka Plakate aufgehängt, auf dem Wochenmarkt, in der Mozartschule, im Blättle und der Kirche Werbung gemacht. Mehr als 20 Kinder mit ihren Familien haben dann 3.500 Segenstüten mit einem Aufkleber, einem Flyer und einem Überweisungsformular gepackt und ausgetragen. Auch wenn manche wunderbare Aktion wie das Singen einer größeren Gruppe im Betreuten Wohnen oder im Samariterstift ausgefallen ist, war die Aktion ein großer Erfolg. „Wir haben viel positives Feedback bekommen, wir alle hätten uns die Situation anders gewünscht, aber alle fanden die Aktion toll.“, berichtet Susanne Moldaschl. Über einen QR-Code oder eine Mail konnte man sich anmelden. Rund 280 Anmeldungen gingen auf diese Weise ein. Tüten wurden auch an viele andere Haushalte verteilt, mehr als 800 haben schließlich eine Spende überwiesen. Manche der Ideen werden auch in Zukunft übernommen, denn es ist auch in normalen Zeiten nicht möglich, mit den Sternsingern in alle Wohngebiete in Neuhausen zu gehen.

In diesem Jahr geht der Erlös aus der bundesweiten Sternsingeraktion „Kindern Halt geben * in der Ukraine und weltweit“ an 1.600 verschiedene Projekte. In die Ukraine, nach Bangladesch, Sierra Leone oder Brasilien. Viele Kinder und ihre Familien sind durch die Corona-Pandemie in große materielle Nöte gekommen. Durch die Sternsinger-Aktion kann ganz individuell und praktisch Not gelindert und Hilfe geleistet werden.

Die Sternsinger-Aktion in Neuhausen wurde bis 15. März verlängert.