Jetzt geht’s los – sicher in die Schule!

Einige Informationen, Tipps und Hinweise für einen sicheren Schulweg

Diese Woche gehen die Sommerferien zu Ende und der Schulalltag beginnt wieder. Für die Erstklässler ist der Schulbeginn nicht nur der Start in einen neuen Lebensabschnitt, sondern meist auch der Beginn ihrer selbständigen Teilnahme am Straßenverkehr. Ihre große Unerfahrenheit erfordert Verständnis, darauf sollten sich vor allem Autofahrer einstellen. Fahren Sie deshalb vorsichtig und vorausschauend und rechnen Sie immer mit einem vielleicht unbedachten Verhalten der Kinder!

Besondere Rücksicht ist notwendig, wenn Kinder die Straße überqueren wollen. An Fußgängerampeln und Zebrastreifen sollte betont langsam herangefahren werden, sodass kritische Situationen schon gar nicht erst entstehen können. Aber auch Fußgänger sind gefordert. Sie sollten sich als Vorbild gegenüber den jungen Verkehrsteilnehmern zeigen und sich an Fußgängerampeln und Fußgängerüberwegen regelgerecht verhalten.

Eltern sind die wichtigsten Verkehrserzieher. Deshalb nachfolgend einige Tipps, die Eltern für den sicheren Schulweg ihrer Kinder beachten sollten:

1. Eltern sollten den Schulweg immer gemeinsam mit den Kindern festlegen.

2. Das Schulwegtraining sollte rechtzeitig vor dem ersten Schultag beginnen. Die Eltern gehen den Weg mit den Kindern zusammen ab und üben ihn gemeinsam ein.

3. Die Straße sollte immer nur an den sichersten Stellen überquert werden, auch wenn damit kleinere Umwege verbunden sind.

4. Auch bei wenig Verkehr gilt: Grundsätzlich erst an der Bordsteinkante anhalten und sich dann nach links, rechts und wieder links orientieren!

5. An Zebrastreifen müssen die Schulanfänger vor dem ersten Schritt auf die Straße erst Blickkontakt zu den herannahenden Verkehrsteilnehmern aufnehmen.

6. Eltern sollten ihr Kind auch noch nach dem ersten Schultag beobachten, um festzustellen, ob es sich leicht ablenken lässt.

7. Die Schülerinnen und Schüler sollten morgens frühzeitig und nach einem richtigen Frühstück aus dem Haus gehen, um Schulwegstress zu vermeiden.

8. Kinder sollten im Straßenverkehr stets helle und reflektierende Kleidung tragen, um so von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig wahrgenommen zu werden. Ein Schulranzen mit reflektierenden Materialien bringt zusätzliche Sicherheit.

9. Eltern, die ihre Kinder ausnahmsweise mit dem Auto zur Schule bringen, sollten sie nur in einem zugelassenen Kindersitz transportieren und auch anschnallenAlle Kinder, die im Auto mitgenommen werden, müssen ausreichend gesichert sein.

10. Mit dem Fahrrad sollten Kinder frühestens nach einer Radfahrausbildung im  4. Schuljahr zur Schule fahren – und auch dann nur mit einem sicherheitsgeprüften Fahrradhelm!

Aufgaben der Gemeinde

Eine der Hauptaufgaben der Gemeinde ist es, durch verkehrsrechtliche Maßnahmen die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten sowie durch bauliche Maßnahmen Schulwege zu schaffen. Durch die Einrichtung von Fußgängerüberwegen und Fußgängerampeln hat die Gemeinde zusammen mit der Polizei, dem Landratsamt Esslingen sowie dem Straßenbauamt Kirchheim versucht, die Gefahren so gering wie möglich zu halten. Durch entsprechende Beschilderungen werden die Autofahrer auf die Schulkinder aufmerksam gemacht. Die flächendeckenden 30-km-Zonen und verkehrsberuhigten Bereiche tragen wesentlich zur Sicherheit der Schulwege bei. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Kraftfahrer die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Autofahrer müssen im Bereich der Schulen und in verkehrsberuhigten Bereichen mit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

Empfohlene Schulwege

Zur Vorbereitung des besten und sichersten Weges sollten Sie sich anhand der Schulwegpläne auf den folgenden Seiten dieses Mitteilungsblattes den sichersten Schulweg für Ihr Kind aussuchen. Bitte beachten Sie, dass der kürzeste nicht in jedem Fall auch der sicherste Weg ist.

Die Gartenstraße ist der offizielle Hauptradweg zur Schule. Autofahrer müssen daher auch an den Kreuzungen verstärkt mit Radfahrern rechnen. Dort wo die Gartenstraße auf die Adenauerstraße trifft, gibt es an der bestehenden Fußgängerampel einen besonderen Service für Radfahrer: Sie können dort per Druckampel die Autofahrer vor der Einmündung Gartenstraße stoppen und so ohne den Umweg über die Fußgängerampel sicher die Adenauerstraße überqueren.

Seit der Haupteingang der Mozartschule an der Kirchstraße liegt, können Kinder, die aus südlicher Richtung auf die Lettenstraße zukommen, die Straße über die Ampelanlage direkt an der Kreuzung Lettenstraße/Kirchstraße zur Mozartschule hin überqueren. Für Kinder nördlich der Lettenstraße kommend, ist der Fußgängerüberweg am Schlossplatz vorgesehen.

Vermeiden Sie es möglichst, Ihr Kind mit dem Auto zur Schule zu bringen! Durch regen Kraftfahrzeugverkehr vor der Schule kann es zu Gefährdungen der Kinder kommen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann lassen Sie Ihr Kind in einiger Entfernung von der Schule zum Gehweg hin aussteigen. Hier bietet die Tiefgarage „Ochsengarten“ eine Möglichkeit, von dort kann Ihr Kind über einen Zebrastreifen und eine Ampelanlage die Mozartschule erreichen.

Wir wollen, dass der Schulwegplan stets aktuell ist. Über Anregungen und Kritik freuen wir uns, bitte wenden Sie sich diesbezüglich an:

Vertreter Schule: Rektor Nils Tei, 07158 9020-0, E-Mail an Herrn Tei 

Vertreter Gemeinde: Stellvertretender Amtsleiter Ordnungs- und Sozialamt Michael Kohout, 07158 1700-13, E-Mail an Herrn Kohout

Vertreter Polizei: Kriminalhauptkommissar Jörg Harrer, 07158 95160, E-Mail an Herrn Harrer


Einen guten und sicheren Schulstart wünscht das Ordnungsamt der Gemeinde Neuhausen.