Aktuelle Meldungen

Schauspielerinnen und Schauspieler bei der Aufführung des Stückes "Domus Nova"

"Domus Nova" in Neuhausen

Das Stück nach einer Idee von Heinz Schätzle hat der Theaterverein mit viel Kreativität und Können, Geschick und Gespür, Engagement und Elan, Liebe und Leidenschaft in Szene gesetzt und am Wochenende an drei Abenden im Ochsengarten aufgeführt. Geschrieben haben „Domus Nova“ in 13 Szenen Heinz Schätzle, Irene Fügel-Weiblen und Dietmar Rothmund, Regie führte Irene Batzill. Sie konnte auf sehr viele erfahrene und talentierte Laienschauspieler setzen und auf ein sehr gut funktionierendes Organisationsteam. So fügte sich wieder einmal alles zu einem wunderbaren Gesamtbild. Und erneut stand ein zentraler Teil der Geschichte Neuhausens im Mittelpunkt einer Produktion des Theatervereins – dieses Mal die Römer. Die Römer haben auf der Gemarkung Neuhausen und in der ganzen Region viele Spuren hinterlassen. Der archäologische Weg im Sauhag und im Horber Wald erzählt von diesen Spuren.

mehr

Die neuen Urnenstelen auf einem quadratischen Platz mit Bänken und neu gepflanzten Bäumen

Ein Platz zum Innehalten

In der Sitzung des Technik- und Umweltausschusses im Mai 2021 stellte das Freiraumplanungsbüro Sigmund Landschaftsarchitekten aus Grafenberg insgesamt vier verschiedene Varianten für die Gestaltung eines Urnenstelenfeldes auf dem Friedhof vor. Die größte Zustimmung erhielt die Variante, in der auf einem quadratischen Platz in gleichmäßigen Abständen fünf Stelen in Form eines Kreuzes aufgestellt sind. Drei Urnenstelen wurden bereits im vergangenen Jahr aufgestellt, die beiden anderen sollen in diesem Jahr folgen. Außerdem wurden vier Bäume neu gepflanzt und unter den Bäumen L-förmige Sitzbänke aufgestellt.

mehr

Wir sind dabei vom 20.06. bis 10.07.2022

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2vermeiden. Viele haben im vergangenen Jahr mitgemacht und viele haben sich bereits für dieses Jahr angemeldet. „Wir freuen uns über jede und jeden, die oder der mitmacht, denn jeder Kilometer zählt – für ein besseres Klima und für die Gesundheit“, sagte Bürgermeister Ingo Hacker.

mehr

Die Fotos von der Übergabe des Dirigentenstabes von Johannes Ehret an Angelika Spingler wurden von Randy Smith und Raphael Vogel zur Verfügung gestellt

Ein besonderes Konzert zum Muttertag

Eigentlich präsentiert die Musikschule einmal im Jahr in der Egelsee-Festhalle ihre vielseitige und anspruchsvolle Arbeit. Gegründet wurde dazu in den Vorcoronajahren immer ein Festorchester, in dem Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zusammen Stücke erarbeiteten und mit großer Leidenschaft aufführten. Alles etwas kleiner, mit weniger Akteuren, aber nicht weniger bunt und vielseitig war das Programm beim Open-Air-Konzert zum Muttertag. Und alle Fachbereiche waren vertreten: Die Elementar-, Ballett, Gesangs- und Instrumentalklassen. Es war nun aufgrund von Corona das dritte Open-Air-Konzert und viele erfahrene Besucherinnen und Besucher hatten sich Sitzmöglichkeiten mitgebracht. Und gleichzeitig war es das letzte Musikschulkonzert unter der Leitung von Johannes Ehret. Überraschend für ihn überreichten ehemalige Schülerinnen und Schüler ihm und seiner Frau bunte Blumensträuße und Erinnerungsbücher und überraschend für das Publikum reichte er am Ende des Konzertes den Dirigentenstab weiter an seine Nachfolgerin Angelika Spingler.

mehr

Das Titelblatt des Fotokalenders 2022

„So schön ist Neuhausen“

Der Fotowettbewerb "So schön ist Neuhausen" startet wieder. Favorisiert werden Fotos ohne Personen, gerne Detailaufnahmen, Fotos von Lieblingsorten, Aufnahmen von Stadt, Land, Fluss oder Panoramen. Sollten Sie Fotos mit Personen einsenden, gehen wir davon aus, dass deren Einverständnis zu einer Veröffentlichung vorliegt. Bitte senden Sie uns keine Kinderbilder. Wenn Sie einen besonderen Ort fotografieren, wäre eine kurze Beschreibung schön. Lesen Sie im weiteren Texte die Teilnahmebedingungen.

mehr

MdB Dr. Sebastian Schäfer und BM Ingo Hacker

Der direkte Austausch ist wichtig und hilfreich

MdB Dr. Sebastian Schäfer (Bündnis 90/Die Grünen) war auf Einladung von BM Ingo Hacker zu Besuch in Neuhausen. Im September 2021 wurde er über die Landesliste von Bündnis 90 / Die Grünen als Abgeordneter für den Wahlkreis Esslingen in den Deutschen Bundestag gewählt. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Finanzen, er ist Mitglied im Finanzausschuss und im Haushaltsausschuss mit jeweils 45 Mitgliedern: „Ich bin für meine Fraktion unter anderem für die Haushalte des Bundesministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und des Verteidigungsministeriums zuständig.“

mehr

Die Iris Oettinger-Band begeisterte das Publikum

„Welcome in the Saalbau“

Count Basie, Duke Ellington und Louis Armstrong – wer kennt ihre Musik nicht. Sie begeistert noch immer das Publikum auf der ganzen Welt. Auf Einladung der HEM-Schwerger-Stiftung war am vergangenen Samstag Iris Oettingers Swing Band zu Gast im Saalbau. Es spielten: Die Bandleaderin selbst am Schlagzeug, Dan Barett, Posaunist aus den USA, Frank Roberscheuten vielgefragter Klarinettist und Saxophonist aus den Niederlanden, Klaus Bader, ebenfalls Saxophon, Martin Giebel am Piano und Lindy Huppertsberg, eine der bekanntesten Bassistinnen Europas. Ihr Spaß und ihre Eleganz im Spiel, ihr enormes Können, das sie in Soli ebenso präsentierten wie im virtuosen und komplexen Zusammenspiel war schlichtweg mitreißend.

mehr

Die Schauspieler des Theatervereins bei der Probe

Vorbereitungen und Vorverkauf laufen auf Hochtouren

Zwei komplexe Handlungsstränge verknüpfen sich im Verlauf der Geschichte ineinander und das Zentrum des Geschehens ist - natürlich Neuhausen. Ein pensionierter Legionär bewohnt eine Villa Rustica im Waldgebiet. Und eine vierköpfige Theatergruppe aus Rom flieht vor Kaiser Domitian über die Alpen. Auf ihrer Flucht erleben sie viele Abenteuer, schließlich landen sie bei dem ehemaligen römischen Legionär Livius in Neuhausen. Das Stück bietet Spannung und eine Liebesgeschichte, viele Überraschungen und Wendungen, manch Skurriles und Witziges und spiegelt wie immer in einer Produktion des Theatervereins ein Stück Neuhausener Geschichte.

mehr

Der Preis ging an die Unternehmerfamilie Amos Ziegler

Liebevolle Betreuung und Pflege von Senioren mit Herz und Verstand. Dafür steht die Wohngemeinschaft für Senioren GmbH (WGfS). 2018 hat die WGfS eine ambulant betreute Wohngemeinschaft mit 11 Zimmern in Neuhausens Marktstraße eröffnet. Gegründet wurde die WGfS im Jahr 1987 von Rosemarie Amos Ziegler als privater ambulanter Pflegedienst für Senioren, heute gehört sie zu den größten Betreibern von Pflege- und Betreuungsdienstleistungen in der Region Filder. Ausgezeichnet wurde die Aichtaler Unternehmerfamilie nun mit dem „Großen Preis des Mittelstands Baden-Württemberg“.

mehr

Johannes Ehret, Gülcin Aslanova-Lutz

Lieder von Freundschaft, Liebe und Solidarität und für Frieden

Vor wenigen Wochen hatte der musikalische Leiter der Musikschule Johannes Ehret die Idee, ein Benefizkonzert für die Ukraine mit Ensembles aus Neuhausen zu organisieren. Die Schirmherrschaft übernahm Bürgermeister Ingo Hacker, begeistern ließen sich Lehrer der Musikschule, der MGV, der Musikverein, die Band des Jugendzentrums und die Band FiVish. Unterstützt wurde die Idee auch vom Wirt des Saalbaus, Rudi Kaiser. Johannes Ehret: „Wir alle sind fassungslos. Und wir wollten mit diesem Konzert ein Zeichen setzen.“

mehr

v.l.n.r. Adrienne Göhler, Folke Köbberling, Susanne Jakob

Ein Lehmhaus in der Kapelle

„Unser Kunstverein hat ein besonderes Selbstverständnis“, sagte Bürgermeister Ingo Hacker im Rahmen der Vernissage des Kunstvereins am vergangenen Samstag. Viele teilweise auch langfristig angelegte Projekte untersuchen Strategien der Nachhaltigkeit, der Mobilität und des Zusammenlebens. Und weiter: „Große Dinge können nur bewegt werden, wenn sie im Kleinen beginnen.“ Folke Köbberling ist unter anderem bekannt durch ihre skulpturalen Bauprojekte, die nicht für die nächsten 50 bis 100 Jahre gedacht sind und schon gar nicht für die Ewigkeit. Und durch ihre Untersuchungen zum Verbrauch von Ressourcen und Auswirkungen des neoliberalen Systems auf das Leben in Städten. Kuratorin der Ausstellung in Neuhausen ist die künstlerische Leiterin des Kunstvereins, Susanne Jakob.

mehr

Grabsteinplatte Friedrich II.

Friedrich II. von Neuhausen

Der Vater von Friedrich II. war der Obervogt von Schorndorf Hans VI., ein sehr streitbarer Mensch mit vielen Feinden. Einer von ihnen war Eberhard von Urbach. Als Hans VI. von Neuhausen nach Schwäbisch Gmünd ritt, lauerte ihm Eberhard auf und tötete ihn mit dem Schwert. Friedrich II. wollte seinen Vater rächen, aber man einigte sich nach langem Rechtsstreit und beide versprachen, „sich zu vertragen und die Tat nicht zu ahnden“.

mehr

Barbara Lörz – Monika Plattner – Dagmar Roos – Elke Lang-Müller - Christine Herr stellen im Bürgertreff aus

Fünf Künstlerinnen zeigen „Licht und Schatten“

Alle 5 Frauen engagieren sich im Bund Bildender Künstlerinnen Württemberg. Manche kennen sich schon viele Jahre. Und alle haben bereits in Neuhausen ausgestellt, manche sogar gemeinsam. Alle fünf beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren, manchmal Jahrzehnten, mit Bildender Kunst. Sie haben sich alle ein großes Repertoire an technischer Kompetenz angeeignet, vieles ausprobiert und zeigen nun manche ältere und manche eben erst entstandene Arbeit. Sie zeigen Licht und Schatten, Weiß und Schwarz, Glück und Unglück, Sommer und Winter, helle Farben und dunkle Farben, transparente Farben und deckende – und vieles dazwischen. Manches ist abstrakt, anderes gegenständlich. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt, dort die Natur.

mehr

Aufbauarbeiten in der Rupert-Mayer-Kapelle im März 2022

Tribute to Oud

Folke Köbberling vertritt eine kritische künstlerische Praxis, innerhalb der sie sich mit dem Verbrauch von Ressourcen, mit Gentrifizierungsprozessen in Stadtquartieren, verfehlter Verkehrspolitik und anderen Auswirkungen des neoliberalen Systems auseinandersetzt. Aber auch die Kollaboration mit nicht-menschlichen Akteuren (Schafe) zeichnet das zwischen Skulptur, Intervention, Architektur und unterschiedlichen Beteiligungsformen angesiedelte Werk aus. Mit drei Werkstoffen, die zur Zeit noch wenig Wertschätzung erfahren: Recyeltem Holz, Schafwolle und lehmhaltiger Erde, hat die Künstlerin im KVN Projektraum ein Eins-zu-Eins Modell erstellt, das den Grundriss eines der Arbeiterhäuser des niederländischen Architekten J.J.P OUD in der Weissenhof-Siedlung in Stuttgart nachzeichnet.

mehr

Ostergruß

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, der Schatten des Krieges hat sich auf das Leben der Menschen in der Ukraine und auf unser aller Leben gelegt. Für den Theologen Dietrich Bonhoeffer war Ostern auch in dunklen Zeiten ein Fest der Hoffnung. Denn Ostern schenkt uns ebenso wie der Frühling Zuversicht und Wärme, Licht und Leben. Die Corona-Pandemie hat das Leben in aller Welt während der vergangenen mehr als zwei Jahre geprägt. Die Krise hat uns viel abverlangt, aber wir haben sie gemeinsam durchgestanden.

mehr

Ein süßer Gruß der Partnergemeinde

Schnee bremste Radfahrer aus

Seit 20 Jahren wird das Radrennen LA BISOU ausgetragen. Geplant waren 2022 zwei Rennstrecken, eine mit einer Distanz von 75 Kilometern und 850 Höhenmetern, die andere sollte über eine Strecke von 137 Kilometern führen und die Radsportler hatten 2.200 Höhenmeter zu absolvieren. Doch es kam anders als gedacht: Das für Sonntag, den 3.4. geplante Radrennen musste zwei Tage davor kurzfristig aufgrund der Wetterprognose mit starkem Schneefall und Eis abgesagt werden. Es bestand die Gefahr schwerer Unfälle für die circa 1.200 angemeldeten Teilnehmer. Nun ist geplant, das Radrennen im September 2022 nachzuholen.

mehr

Informationen zum Haushaltsplan 2022

Hohe Investitionen und Ausgaben für Bildung und Betreuung

In der ersten Sitzung nach der Sommerpause 2021 (14.09.) hielten Vertreter der Fraktionen im Gemeinderat ihre Zielreden. Im Anschluss daran wurden alle Anträge, Ziele und Aufträge an die Verwaltung auf ihre Mehrheitsfähigkeit im Gemeinderat geprüft, die Vorberatung und gemeinsame Erarbeitung erfolgte in den Ausschusssitzungen im Oktober 2021, bevor die Ziele und Maßnahmen für 2022 in der Gemeinderatssitzung am 26.10.2021 beschlossen wurden. In der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres 2022 wurden der Haushaltplan und die Haushaltssatzung eingebracht und im Anschluss daran beraten und verabschiedet. Der Haushaltserlass des Landratsamtes erfolgte im März, dies wurde dem Gemeinderat in seiner Sitzung am 29.03.2022 zur Kenntnis gegeben.

mehr

Die marode Grillstelle an der Zigeunereiche wird in Kooperation mit dem THW gesprengt

Marode Grillstelle im Sauhag nicht mehr nutzbar

Die Forst BW AöR – Forstbezirk Schurwald informiert: Lange Zeit war die Grillstelle „Zigeunereiche“ eine beliebte Etappe bei Wanderungen und fester Bestandteile von Festivitäten im Waldistrikt Sauhag. „Aktuell kann die Grillstelle jedoch nicht mehr genutzt werden“ berichtet der zuständige Revierförster Hartmut Scheuter von ForstBW. Sowohl der Zahn der Zeit als auch wiederholter Vandalismus haben einen verletzungsfreien und ordnungsgemäßen Gebrauch zunehmend in Frage gestellt. Deshalb hat sich der Forstbezirk Schurwald, der für den Walddistrikt Sauhag zuständig ist, entschlossen, die Grillstelle, in Kooperation mit dem THW-Ausbildungszentrum in Neuhausen, im Rahmen einer Übung zu sprengen.

mehr

Gemeinsame Schweigeminuten im Rahmen der Gemeinderatssitzung

Statement zum Ukraine-Krieg

Meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderates, liebe Mitbürger:innen, aus der Täuschung wurde – zu unserem tiefsten Bedauern – wieder ein Krieg in Europa. Es ist ein unnötiger, rücksichtsloser Akt der Aggression und der grenzenlosen Brutalität. Er kostet viele Menschenleben, reißt Familien auseinander, zerstört Existenzen und ganze Städte, verletzt die Unabhängigkeit eines Landes, schafft unendlich viel Leid in dieser Welt und verkörpert einen unfassbaren Angriff auf die Demokratie. Die große Solidarität, die Unterstützung und die ganz konkrete Hilfe, die den Geflüchteten aus der Ukraine in ganz Europa, in Deutschland und bei uns entgegengebracht wird, ist ein Zeichen der Hoffnung: Für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, für das Fortbestehen der Demokratie.

mehr

Hilfe für die Ukraine - Milan Mladjen und sein Team

Knapp 5 Tonnen Hilfsgüter an die polnische Grenze transportiert

„Wir waren überwältigt wie viele wertige und dringend benötigte Dinge gespendet wurden, einige Spender und Spenderinnen kamen auch mehrfach zu uns an die Garage, weil sie noch mehr helfen wollten. Hier hat man wieder einmal gesehen, dass die Bürgerinnen und Bürger von Neuhausen etwas Besonderes sind“, sagte Milan Mladjen.

mehr