Bebauungsplanvorentwurf „Landwirtschaft Burghof – 1. Änderung“

Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Neuhausen auf den Fildern

Der Bebauungsplanvorentwurf „Landwirtschaft Burghof – 1. Änderung“ wird öffentlich ausgelegt.

Der Gemeinderat der Gemeinde Neuhausen a.d.F. hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21.03.2017 aufgrund von § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen, für den Bereich „Landwirtschaft Burghof – 1. Änderung“ einen Bebauungsplan aufzustellen und damit einen Teilbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplans „Landwirtschaft Burghof“ zu ändern.

In seiner öffentlichen Sitzung am 13.03.2018 hat der Gemeinderat der Gemeinde Neuhausen a.d.F. nun den Entwurf gebilligt und die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB auf Grundlage des Entwurfs des Bebauungsplans vom 23.02.2018 beschlossen.

Der Bebauungsplanentwurf mit Begründung vom 23.02.2018 und den weiteren Anlagen zum Bebauungsplan sowie die nach Einschätzung der Gemeinde weiteren wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit von

Freitag, 30.03.2018 bis Freitag, 11.05.2018

(je einschließlich) während der Öffnungszeiten (Mo, Di, Do, Fr, 8:30 – 12:00 Uhr, Di 14:00 – 18:00 Uhr) im Flur des Ortsbauamtes im II. Stock des Rathauses Neuhausen a.d.F., öffentlich aus. Wir geben Ihnen dort zur Planung gerne Auskunft und stehen für eine Erörterung zur Verfügung. Falls Sie Erläuterungen zum Vorentwurf des Bebauungsplans wünschen, empfehlen wir eine Terminvereinbarung unter 07158 / 1700-42.
Im Auslegungszeitraum können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift beim Bauamt der Gemeinde Neuhausen a.d.F. (Schloßplatz 1, Zimmer 2016) vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen gemäß § 3 (2) BauGB und § 4a (6) BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Für die Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit der Auslegung ist ausschließlich die hiermit bekannt gemachte Auslegung im Rathaus Neuhausen a.d.F. maßgeblich.
Folgende wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden ausgelegt:

Von der Gemeinde eingeholte Stellungnahmen:
Eingriffs-Ausgleichs-Bilanz nach Ökokonto-Verordnung, Landschafstplanung.Langenholt, Stuttgart, 22.01.2018, im Auftrag von Gänßlen, Hehr und Partner, Esslingen a. N.

Umweltbezogene Stellungnahmen, die im Rahmen der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange eingingen.
Im Einzelnen:

- Landratsamt Esslingen, 02.01.2018. 
- Regierungspräsidium Stuttgart, 05.01.2018. 
- Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung Straßenwesen und Verkehr, 10.01.2018.
- Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, 21.12.2017.
- Regierungspräsidium Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, 14.12.2017.
- Polizeipräsidium Reutlingen, 28.11.2017.
- Flughafen Stuttgart GmbH, 28.11.2017.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
a) Zum Schutzgut Mensch
Landratsamt Esslingen, 02.01.2018:
- zu Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Lärmbelastungen,? zur notwendigen Ausgestaltung der Zufahrt auf die L 1204,-
- zur Verkehrssituation auf der L 1204.

Regierungspräsidium Stuttgart, 05.01.2018:
- zur Lage des Plangebietes innerhalb eines Vorbehaltsgebietes für die Landwirtschaft.

Regierungspräsidium Stuttgart, Abt. Straßenwesen und Verkehr, 10.01.2018:
- zur Ausgestaltung der Zufahrt auf die L 1204,
- zu möglichen Lärmbelastungen durch Flugverkehr.

Polizeipräsidium Reutlingen, 28.11.2017:
- zur Verkehrssituation auf der L 1204 und der notwendigen Ausgestaltung der Zufahrt.

Flughafen Stuttgart GmbH, 28.11.2017:
- Flughafen Stuttgart GmbH, 28.11.2017:

b) Zum Schutzgut Tiere / Pflanzen / Biotope
Landratsamt Esslingen, 02.01.2018:
   zur möglichen Betroffenheit der Feldlerche.

c) Zum Schutzgut Fläche / Boden
Landratsamt Esslingen, 02.01.2018:
- zur Wertigkeit vorhandener Böden,
- zur Wiederverwendung hochwertiger Böden,
- zu Bodenschutzmaßnahmen.

Regierungspräsidium Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, 14.12.2017:
   zum vorhandenen geologischen Aufbau des Bodens.

d) Zum Schutzgut Wasser
Landratsamt Esslingen, 02.01.2018:
- zur Abwasserbeseitigung,
- zur Niederschlagswasserbeseitigung,
- zur Außengebietsentwässerung,
- zur Lage des Plangebietes innerhalb eines Wasserschutzgebietes.

Regierungspräsidium Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, 14.12.2017:
   zur Lage des Plangebietes innerhalb der Wasserschutzgebietszone III.

e) Zum Schutzgut Luft / Klima
Keine

f) Zum Schutzgut Landschaft
Regierungspräsidium Stuttgart, 05.01.2018:
- zur Lage des Plangebietes innerhalb eines regionalen Grünzuges.

g) Zum Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter
Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, 21.12.2017:
- zu Kulturdenkmälern gemäß Denkmalschutzgesetz.

Erläuterungen zur Planung:
Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Aussiedlung eines landwirtschaftlichen Betriebes geschaffen werden, eine eindeutige Klärung und bauplanungsrechtliche Sicherung der Erschließung vorgenommen sowie ein Rahmen für die städtebauliche Entwicklung an diesem sensiblen Außenbereichsstandort gebildet werden. Die genaue Abgrenzung des Plangebiets ist der zeichnerischen Darstellung (Lageplan) zu entnehmen.

gez. Ingo Hacker
Bürgermeister