10. August 2017

Mehr als 100 Kinder in den ersten Lebensjahren begleitet

Nesthäkchen feierte 10. Geburtstag mit einem Sommerfest und vielen Gästen

Am 2.Januar 2007 zogen die ersten Kinder ins Nesthäkchen ein, inzwischen wurden mehr als 100 Jungs und Mädchen unter drei Jahren in der Kindertagesstätte in der Bäderstraße betreut. „Die Eltern schätzen die familiäre Atmosphäre bei uns“, erzählen Christiane Heix und Martina Wörner. Die beiden sind die Vorsitzenden des Vereins KEZ. Das Kinder-Eltern-Zentrum (KEZ) ist Träger der Kindertagesstätte. Realisiert wurde das Nesthäkchen in Kooperation mit der Firma Balluff und der Gemeinde Neuhausen.

BM Ingo Hacker gratulierte zum Jubiläum: „Das Nesthäkchen ist zu einem festen Bestandteil in unserer Bildungslandschaft geworden. Was in der Einrichtung geleistet wird, ist vorbildlich und vorbildlich ist auch, was das Vorstandsteam von KEZ leistet. Ich danke Ihnen, auch im Namen des Gemeinderates, für Ihr großes ehrenamtliches Engagement, für Ihre Verlässlichkeit und dafür, dass Sie bereit sind, in diesem hohen Maß Verantwortung zu übernehmen.“ Das Nesthäkchen bietet Platz für zehn Kinder. Durch Platzsharing können maximal 14 Kinder die Kindertagesstätte besuchen. Geöffnet hat das Nesthäkchen in der Zeit von 7 - 17 Uhr, dem Vorstand und den Erzieherinnen ist die familiäre Atmosphäre wichtig und die individuelle Betreuung der Kinder. Auch die Eltern finden in dieser Erziehungspartnerschaft einen Ort der Begegnung, viele Freundschaften zwischen den Kindern und den Eltern sind entstanden und gewachsen. Gemeinsam mit Martina Wörner betonte Christiane Heix in ihrer Rede: „Besonders die ersten Jahre waren aufregend, arbeits- und auch lehrreich. Wie die Kinder heranwachsen, so sind auch wir an unseren Aufgaben gewachsen. Das Besondere am Nesthäkchen ist, dass der Verein KEZ e.V. Träger der Einrichtung ist und der Vorstand von damals auch heute noch in gleicher Besetzung tätig ist. Da wir beide meistens im Vordergrund und im Mitteilungsblatt stehen und erwähnt werden, möchten wir an dieser Stelle Erika Schmielau, Christine Frey und Sandra Bauknecht für ihre Mitarbeit danken.“ Sie dankten auch Herbert Geyer, dem früheren Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes, „er war sozusagen unser erster Knotenpunkt und maßgeblich daran beteiligt, dass das Netzwerk die heutige Stabilität erreichen konnte“. Ein verlässlicher Partner und Förderer der Einrichtung ist seit der ersten Stunde die Firma Balluff, immer wieder erhält das Nesthäkchen Spenden, aktuelles Beispiel dafür ist das neue Spielgartenhaus. Die Kindertagesstätte ist bestens eingebunden in das Gemeinwesen und einige Mitarbeiterinnen sind von Anfang an dabei, „wir möchten wir auch außerordentlich unseren Mitarbeiterinnen für ihre Arbeit und ihr Engagement danken. Wir wissen den hohen Wert des Vertrauens und der Freundschaft zu schätzen.“