19. Mai 2017

Richtfest am Gebäudekomplex „Haus der flexiblen Hilfen“

In drei Jahren soll das „Quartier der Generationen“ fertig gestellt und bezogen sein
Im Quartier für Generationen wird es ein Pflegeheim der Samariterstiftung, eine Einrichtung des Betreuten Wohnens des Siedlungswerkes geben, verschiedene Angebote der Kinder- und Jugendhilfe und Eigenheime. Fertig gestellt wurden bereits die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Franziskus, mehrere Eigenheime und ein Wohnhaus für Mädchen mit Essstörungen, Träger ist der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF). Vergangene Woche wurde Richtfest am Gebäudekomplex „Haus der flexiblen Hilfen“ gefeiert. Dort werden vermutlich ab Februar 2018 die ambulante Erziehungshilfestelle neue Räume beziehen und  28 junge Menschen im Alter von 6 bis 18 Jahren in drei Wohngruppen und vier kleinen Appartements ein Zuhause finden. Die Vorsitzende des SkF, Susanne Lipp-Seibold dankte allen am Bau Beteiligten: „Es gab viel zu besprechen und zu entscheiden und alle haben immer konstruktiv zusammen gearbeitet, besonders gilt den Architekten des Büros Schwille, allen Fachplanern und allen Handwerkern und der Gemeinde Neuhausen unser herzlicher Dank.“
„Gemeinsam erreichen wir etwas“, sagte Bürgermeister Ingo Hacker, und weiter: „Wir gestalten gemeinsam das Quartier, damit es ein fester Bestandteil unseres Ortes wird. Hier wird in Zukunft gelebt, gewohnt und gearbeitet. Und die Kinder- und Jugendhilfe gehört seit Jahren fest zu Neuhausen.“ Mit der Neugestaltung des Quartiers und durch den offenen Wegeverbund, die Ost-West-Fußverbindung öffne sich die Kinder- und Jugendhilfe mehr nach außen. Die Grundsteinlegung für den Gebäudekomplex war am 25. November 2016, bereits im Juni 2016 wurde das Mädchenhaus fertig gestellt. Insgesamt wird es in dem Neubaukomplex 41 Wohneinheiten für Kinder und Jugendliche geben. Der SkF sucht jetzt Wohnraum zur Miete zur Unterbringung von Kindern und Jugendlichen, die nicht im Neubau unterkommen werden, idealerweise ein großes Wohnhaus mit mindestens 8 Zimmern. Außerdem für drei Jahre Interims-Büroräume für die Verwaltung und das Leitungsteam. Allein für den SkF belaufen sich die Gesamtkosten auf rund 6 Millionen Euro. Um die Gesamtfinanzierung zu ermöglichen, werben SkF und Förderverein mit der Kampagne „Aktion Baustein – Zukunft für Kinder“ um Spenden. Bereits 600.000 Euro sind an Spenden und Förderzusagen verschiedener Organisationen bereits eingegangen.
Weitere Informationen finden Sie regelmäßig unter der Rubrik Förderverein Zukunft für Kinder im Mitteilungsblatt und unter www.skf-stuttgart.de