31. März 2017

Landkreis lässt Zelt am Festplatz abbauen

Asylsuchende wurden in andere Unterkünfte verlegt
Der Landkreis Esslingen ist für die Erstunterbringung von Asylsuchenden verantwortlich, Städte und Gemeinden sind für die Anschlussunterbringung zuständig. Im November 2015 war das Zelt zur Erstunterbringung von Asylsuchenden auf dem Festplatz eröffnet worden, zeitweise lebten bis zu 100 Männer unterschiedlicher Nationen im Zelt. „WiN hat sich beispielhaft und in vorbildlicher Weise für die Menschen eingesetzt, sich um ihre Sorgen und Nöte gekümmert, sie an der Hand genommen und begleitet“, würdigte Bürgermeister Ingo Hacker den Einsatz von bis zu 100 ehrenamtlich in der Initiative Willkommen in Neuhausen (WiN) Engagierten. Ihnen sei es auch zu verdanken, dass es trotz teilweise prekärer Wohnverhältnisse nicht zu größeren Auseinandersetzungen und Konflikten kam. In den vergangenen Monaten wurden immer weniger Bewohner im Zelt untergebracht, jetzt hat der Landkreis beschlossen, die Unterkünfte zur Erstunterbringung zusammenzulegen und die Zelte nach und nach abzubauen. Auch die Asylsuchenden aus Neuhausen wurden bereits in andere Unterkünfte des Landkreises verlegt, das Zelt wird derzeit abgebaut. In der Anschlussunterbringung sind in Neuhausen derzeit an dezentralen Standorten 34 Menschen untergebracht. Die Initiative WiN wird sich jetzt neue Strukturen geben, unter anderem ist vorgesehen, die Kleiderkammer aufzulösen. Wir werden darüber berichten, aktuelle Informationen gibt es auch immer unter der Rubrik WiN im Anschluss an die Nachrichten aus dem Ostertagshof.