31. März 2017

„Ein Fest des Lichts“

Ausstellung „Bodensee“ - Fotografien von Andreas Lang

Segelboote, ein Luftschiff, Sonnenuntergänge, Skulpturen und immer wieder der See. Andreas Lang hat mehrere Monate lang den Bodensee mit seiner Kamera erkundet. Seine Fotografien feiern ein Fest der Leichtigkeit und des Lichts. Und sie laden ein, die Schönheit des Lebens, den Augenblick zu genießen, selbst aufzubrechen, vielleicht an den Bodensee, vielleicht an einen anderen Sehnsuchtsort. Andreas Lang versteht es, nicht nur ganz besondere Momente und Augenblicke einzufangen und eine außergewöhnliche Perspektive einzunehmen. Er bezieht Stellung, er komponiert ein Bild ganz automatisch. So, dass alles stimmt. Wenn sich jemand ausgiebig mit Proportionen, Bildausschnitten und mit der Wirkung von Licht und Schatten beschäftigt, und das alles über Jahre verinnerlicht, bekommen Fotografien automatisch eine andere, neue Qualität. Wichtig ist ihm in manchen Bildern die Linie am Horizont, die Wasser und Himmel voneinander abgrenzen oder eben, dass diese Linie gerade nicht zu sehen ist, etwa wenn Segelboote durch das weite Wasser ziehen. Einige der Bilder sind schon älter, die meisten sind aber im vergangenen Jahr entstanden. Viele von ihnen beim Paddeln mit einem roten Kanu. Andreas Lang führt uns mit seinen Fotografien mitten hinein in die wunderbare Welt des Bodensees, er zeigt Charakteristisches wie die Hopfenernte, Apfelblüten und die berühmten Bodenseeäpfel, Weinberge, Weintrauben, eine Weinkönigin. Skulpturen, Reliefs, die fast jeder kennt und die die Städte rund um den Bodensee prägen. Er wohnt und arbeitet in Neuhausen, ist ausgebildeter Lithograph und er absolvierte ein Grafikstudium in Stuttgart. Seit 1990 ist er selbstständiger Grafiker und Fotodesigner. Seine Arbeiten zeigte er bereits in mehreren Ausstellungen, unter anderem in Wasserburg, Esslingen und Düsseldorf. Seine Fotografien entstammen unserer direkten Lebens- und Erfahrungswelt, der Zugang zu ihnen ist leicht. Aber das eingefangene Licht, die Brillanz der Farben und Formen sind beeindruckend und vermitteln das Gefühl von Unmittelbarkeit. Spannend ist der stete Wechsel von Fernsichten und Detailaufnahmen. Er zeigt uns Fundstücke, die manchmal einfach so zu finden sind – für den, der sich Zeit nimmt und hinschaut. Das kann ein Anker sein, Steinmännchen, Bootsstege, die Fähre, Segelschiffe und Motorboote und natürlich das berühmte Luftschiff. Oder der weite Blick über Wald auf See. Andreas Lang ist fasziniert von Geschichte und von Geschichten und er erzählt mit seinen Fotografien selbst Geschichten. Es ist sehr anregend, diesen Geschichten nachzuspüren und sie zu entdecken. Und es ist inspirierend, neue Geschichten zu erfinden oder die Fotografien mit eigenen Erinnerungen zu verknüpfen.
Bis 7. Mai im Rathaus Neuhausen (EG,1.OG und Alois-Heiss-Saal), Öffnungszeiten: montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr, dienstags außerdem 14 bis 18 Uhr. Und nach Vereinbarung, Tel. 07158/1700-28 (Elke Eberle).