Die besondere Geschichte eines besonderen Ortes

1153: Erste urkundliche Erwähnung

Die erste urkundliche Erwähnung von "Niwenhusen" erfolgte 1153 über die adligen Herren von Neuhausen. Als gesichert gilt allerdings, dass es schon vor rund 4.000 Jahren eine erste Siedlung auf der Gemarkung Neuhausen gab.

Warum "katholisch Neuhausen"?

Das Gut Neuhausen kam im 14. Jahrhundert unter österreichische Herrschaft. 1802 wurde Neuhausen badisch und 1806 schließlich württembergisch. Als ehemalige "Exklave" Vorderösterreichs nahm "Nuihusen uff vildern" eine Sonderstellung im württembergischen Raum ein. Anders als im protestantischen Württemberg war der größte Teil der Bevölkerung von Neuhausen katholisch.

Stukkateure aus Neuhausen in aller Welt

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Haupterwerbsquellen der Bevölkerung Landwirtschaft, Handel und Handwerk. Stukkateure aus Neuhausen waren in ganz Europa unterwegs, sie arbeiteten an vielen bekannten Schlössern und Kirchen. Einige Beispiele ihrer Handwerkskunst sind auch heute noch in der Ortsmitte zu sehen.

Im Jahr 2003 erschien ein sehr umfangreiches Heimatbuch mit sehr vielen edtaillierten und weiterführenden Informationen. Interessierte erhalten das Buch für 20 Euro im Rathaus an der Pforte.